{Rezension} Sadie

Sadie - Wenn sie stirbt, wird niemand die Wahrheit erfahren​

Review

Info

Titel: Sadie – Wenn sie stirbt, wird niemand die Wahrheit erfahren
Autor: Courtney Summers
Verlag: Beltz&Gelberg
Seitenanzahl: 355
Preis: 16,95 € [Paperback] 15,99 € [eBook]
ISBN:978-3-407-75788
Erschienen am 13. Februar 2019

Inhalt

Sadies kleine Schwester ist gerade mal dreizehn, als sie ermordet wird. Von Trauer und Schuldgefühlen zerfressen macht Sadie sich auf den Weg den Mörder Ihrer geliebten Schwester zu finden und Ihren Tot zu rächen. 

McCray ist ein erfolgreicher Journalist und Podcast-Betreiber. Sein Chef bittet Ihn darum, der Geschichte von Sadie, die nach dem Tot Ihrer Schwester spurlos verschwand, zu verfolgen. Auf seiner Suche nach dem Mädchen deckt er eine schreckliche Geschichte auf. 

Cover

Das Cover ist durch seine Farbe sehr auffällig und erregt Aufmerksamkeit. Das knallige Rot ist ein echter hingucker. Ansonsten ist es, abgesehen von dem ausgestanzten Titel „Sadie“ sehr schlicht gehalten. Lediglich ein Bild der Protagonistin ist darauf zu sehen. 

Ich bin normalerweise gar kein Fan, wenn Bilder der Protagonisten auf dem Cover zu sehen sind, da einem dadurch die Möglichkeit genommen wird, Sie sich selbst vorzustellen, doch hier finde ich es gar nicht so schlimm. Es gefällt mir richtig gut, grade weil man nur die hälfte des Gesichts sieht. 

Schreibstil

Der Schreibstil bei Sadie wechselt immer wieder zwischen einem Dialog und dem personalen Erzähler. 

Anfangs fand ich es sehr schwierig bei den Dialogen mit zu kommen, da ich sowas noch nie zu vor gelesen habe, und dann immer wieder schauen musste, wer genau das jetzt eigentlich gesagt hat. Daher kam ich bei den Kapiteln immer langsamer voran. 

«B-B-bist du w-wie er?», will ich wissen. Er schwitzt, zittert und ich auch. Ich packe das Messer fester und stoße ihn mit meinen Hüften. Er japst. «B-B-bist du w-wie er?»
Sadie
Seite 250

Autor

Courtney Summers, geboren 1986, lebt in einer kleinen Stadt in Kanada. Mit 14 Jahren (und dem Segen ihrer Eltern) entschied sie sich, die Schule abzubrechen und in Eigenregie weiterzulernen. Mit 18 schrieb sie ihren ersten Roman und hat seitdem immer weitergeschrieben. Ihre Texte zeichnen sich durch eigensinnige, kompromisslose Frauenfiguren aus.

Quelle: Beltz

Meine Meinung

Diese Buch ist wohl eines der fesselndsten und spannendsten Büchern, die ich dieses Jahr gelesen habe. Die Abwechslung zwischen den Dialogen von McCray und den Leuten, mit denen er auf der Suche nach Sadie spricht und dem personalen Erzähler, bei dem aus Sadies Sicht erzählt wird. 

Der ständige Wechsel der Sichten hat für reichlich Spannung und das Verlangen weiterzulesen gesorgt. Der Schreibstil der Autorin ist fantastisch. Sehr lebendig und vor allem unheimlich fesselnd. Ich konnte mich nicht mehr von dem Buch losreißen. 

So spannend die Story auch war, genau so ärgerlich und emotional war sie. Die Geschichte ging mir, auf Grund der Thematik die sie behandelt, ganz schön unter die Haut. Ich will hier gar nicht sagen, was genau die Thematik ist, da ich euch damit Spoilern würde. 

Ich kann euch das Buch ganz klar empfehlen. Es ist ein unheimlich spannendes und wirklich fesselndes Buch, dass ich nur so verschlungen habe. Richtiger Nervenkitzel, emotional und sehr realistisch und lebendig geschrieben. 

Bewertung

5/5

Kommentar verfassen